Ketten

Aus meine Glasperlen fertige ich mit verschiedenen Fädel-, Knoten- und Drahtbiegetechniken Halsketten in unterschiedlichen Längen an. Gern arbeite ich leichte Ketten aus verschiedene Elementen. Als Grundmaterial nehme ich gern Draht, z.B. nylonummantelter Schmuckdraht, Silber oder Bronze, aber auch andere Materialien wie Leder, Stoffbänder oder dehnbares Gummiband.

Hier eine kleine Auswahl meiner Halsketten:

Ketten mit Knochenringen

Mein neustes Schmuckprojekt ist eine Zusammenarbeit von der Maxilimilian Grimm von der Elfenbeinwerkstatt und mir. Zunächst haben wir Ringe aus Knochen gefertigt, in diese Glasperlen eingefügt wurden. Die Ringe mit den Perlen dienen als Anhänger von Halsketten. Die Umrahmung durch das helle Edelbein bringt die Farben der Glasperlen zum Leuchten.


Ketten mit Anhänger variieren in Länger sehr stark. Sie können kurz getragen werden, so dass der Anhänger kurz unter Kehle ruht, aber auch länger, so dass der Anhänger das Dekoltée betont oder sogar bis zum Bauchnabel hängt. Meist die Ketten in ihrer Länge verstellbar.

Kurze Ketten werden auch als Prinzessin-Ketten bezeichnet. Die Ketten in dieser Kategorie sind zwischen 43 - 48 cm lang. Gerne verwende ich bei dieser Länge Anhänger als Highlight in der Kette, weil die Kette schön oben auf der Brust sitzen und der Anhänger so im Dekoltee ruht. Diese Ketten passen zu T-Shirts mit runden oder v-förmigen Ausschnitten, lassen sich aber auch gut über der Kleidung wie auf Rollkragenpullis tragen.

Mittellange Ketten findet man auch unter der Bezeichnung Matinée-Ketten. In der Regel sind diese zwischen 51 und 61 cm lang, selten länger. Sie umrahmen das Dekoltee, weshalb sie meist zu weit ausgeschnitten oder hochgeschlossenen Oberteilen getragen werden. Auch diese Ketten sind gut mit Anhängern zu kombinieren.

Lange Ketten eigenen sich hervorragend als Accessoire zu Pulli und Shirts. Sie hängen bis zum Bauchnabel oder darüber. Lange Ketten werden durch einen auffälligen großen Anhäger zu echten Hinguckern.

© Christin Barthelmie 2013-2015